Aufnahmen aus einer Excel-Tabelle oder CSV-Datei in eine Karte mit Mapper importieren

1. Allgemeines
Für den Import sind nicht nur Excel-Dateien geeignet. Praktisch kann man jede Tabelle in Mapper importieren, die im Csv (Comma separated values) - Format vorliegen. Csv-Dateien kann man mit einem einfachen Editor wie z.B. Notepad ansehen und editieren.

Tabellen können nicht nur mit Excel sondern auch mit vielen anderen Programmen, wie z.B. StarOffice Calc oder OpenOffice Calc und anderen Tabellenkalkulations-, Zeichen-, GPS- und GIS-Programmen auf ganz ähnliche Weise erstellt und im Csv-Format exportiert werden. Für den Import in Mapper sind einige wenige vorbereitende Schritte notwendig, damit Mapper weiß, was in welchen Spalten der zu importierenden Tabelle steht. Im Folgenden wird die zu importierende Tabelle als Excel-Tabelle bezeichnet. Diese Anleitung gilt aber auch für Tabellen, die mit ähnlichen Programmen erstellt und im Csv-Format gespeichert wurden.

2. Voraussetzungen
Damit Mapper die importierten Objekte lagerichtig in eine Zielkarte einzeichnen kann, sollte die Importdateien in zwei Spalten, die mit #X und #Y bezeichnet sind, Koordinaten enthalten (s. Beispiel unten). Im Idealfall sind das geografische Koordinaten im Dezimal­format, wobei in der Spalte #X die geografische Länge und in der Spalte #Y geografische Breite angegeben ist. In den beiden Spalten #X und #Y können auch Rechts- und Hochwerte von UTM oder Gauss-Krüger-Koordinaten stehen. Das Koordinatensystem muss allerdings mit dem der Zielkarte übereinstimmen, d.h. die Zielkarte muss georeferenziert (kalibriert) sein. Näheres dazu erfahren Sie weiter unten im Kapitel 3.1.2 Koordinaten.

Wenn keine Koordinaten in der Importdatei vorhanden sind, oder die Zielkarte nicht kalibriert ist, können Sie trotzdem die Daten einer Excel-Tabelle in eine Karte importieren. Die Aufnahmepunkte können dann allerdings nicht lagerichtig in die Karte importiert werden. Mapper zeichnet in diesem Fall alle Einträge versetzt und in der natürlichen Reihenfolge in einem schräg verlaufenden Band von links oben nach rechts unten in die Karte. Nach dem Import müssen Sie dann die importierten Einträge selbst an die richtige Stelle verschieben. Das ist immerhin besser als gar nichts, bzw. als alle Einträge nochmals neu in die Karte hineinzuschreiben.

3. Import von Excel-Daten

Der Import erfolgt in 5 Schritten:
1. Schritt: Excel-Tabelle für den Import in eine geöffnete Mapper-Karte vorbereiten
2. Schritt: Excel-Tabelle als CSV-Datei abspeichern
3. Schritt: Mapper-Menü Karteneinträge - importieren - *.CSV-Datei aktivieren
4. Schritt: Importierte Karteneinträge überprüfen
5. Schritt: Importierte Karteneinträge bearbeiten

Im Folgenden werden diese vier Schritte genauer beschrieben:

3. 1. Excel-Datei für den Import in eine geöffnete Mapper-Karte vorbereiten
Die Importanweisungen werden direkt in die Excel-Tabelle hineingeschrieben. Sie stehen im Tabellenkopf der Datei, können dort für Wiederholungen abgeändert und in ähnliche Tabellen kopiert werden. Das erspart eine Menge Arbeit und den üblichen Zeitaufwand, alles stets auf neue über Menüs, Buttons und Auswahllisten mit der Maus zusammen zu klicken.

Fügen Sie also in der zu importierenden Tabelle über der ersten Datenzeile (die Zeile, in der die Daten beginnen) eine neue leere Zeile ein und schreiben Sie in diese Zeile Anweisungen für den Import in das Programm Mapper. Diese Anweisungen beginnen stets mit dem Zeichen #.

3.1.1 #Eintrag
Beim Einlesen der Daten sucht Mapper zunächst nach der oder den Spalten, in denen der Text steht, der in die Karte gezeichnet werden soll. Über diese Spalte(n) schreiben Sie #Eintrag, wenn die betreffende Zeichenfolge in einer bestimmte Spalte steht. Ist der Text dagegen auf mehrere Spalten erteilt, schreiben Sie in die eingefügte Zeile #Eintragn, wobei n für die Ziffern 1 bis 9 steht. Diese Anweisung stehen also über den Spalten, die als Texteintrag in der Karte erscheinen sollen. Wie Mapper diese Anweisungen interpretiert, erkennen Sie am besten an folgendem Beispiel.

Beispiel: In einem Gebiet wurden Vogelbeobachtungen durchgeführt und in eine Excel-Tabelle eingetragen. Die Abkürzungen der Vogelnamen wurde in der Spalte A und die Anzahl der Individuen in der Spalte E vermerkt.
A
B
C
D
E
F
G
Art
Datum
Rechtsw
Hochwert
Anzahl

		

		
#Eintrag2

		
#X
#Y
#Eintrag1
#GAUSS
#Datum:RD83
TaE
21.03.2012
5401570
5895273
2

		

		
ZT
21.03.2012
5401570
5895273
1

		

		
HSch
26.05.2012
5401570
5895273
3

		

		

Wenn Sie eine Leerzeile unmittelbar vor Beginn der Daten einfügen und in die Spalte E die Anweisung #Eintrag1 und in die Spalte A #Eintrag2, dann liest Mapper beim Import der Daten zuerst die Spalte E und entnimmt hier die Anzahl der Individuen und fügt anschließend die Daten, bzw. die Zeichenfolge in der Spalte A hinzu. Als Ergebnis sehen Sie dann in der Karte für die erste importierte Datenzeile aus der hier gezeigten Beispieldatei den Karteneintrag 2TaE , für die zweite Zeile 1ZT , für die dritte 3HSch usw.. Sie können also frei nach Belieben bestimmen, welcher Text aus der Importdatei in der Karte erscheinen, bzw. zusammengefügt werden soll. Falls nur der Text aus einer einzigen Spalte in die Karte übertragen wird, können Sie über die betreffende Spalte einfach #Eintrag ohne angehängte Nummer schreiben.

3.1.2 Koordinaten #X, #Y
Nach dem Öffnen der Importdatei durchsucht Mapper die Tabelle auch nach der Zeichenfolge #X und #Y. In den betreffenden Spalten müssen der Längen- und Breitengrad, bzw. der Rechts- und der Hochwert für jeden Karteneintrag stehen. Damit Mapper diese Werte in Pixel (Bildpunkte) umrechnen und auf der Karte lokalisieren kann, muss die Zielkarte georeferenziert, bzw. kalibriert sein mit dem Menü Grid – erstellen
. Das heißt es müssen auf der Zielkarte einige Fixpunkte(Referenzpunkte) mit bekannten Koordinatenwerten vorhanden sein. Genaueres über die Georeferenzierung von Karten können Sie nachlesen im Manual Kap.18: Karte georeferenzieren(kalibrieren) auf S.48 oder in der Datei: Programm-CD:\Manual \Georeferenzieren.doc.

In den beiden Spalten #X und #Y stehen die Koordinaten für jeden Karteneintrag. Sie bezeichnen den Ort, an dem der betreffende Karteneintrag als Text in die Karte ge­zeichnet werden soll. In diesen beiden Spalten der Excel-Tabelle können geografische Koordinaten, UTM- oder Gauss-Krüger-Koordinaten stehen. Damit Mapper erkennen kann, welche Koordinaten in den Spalten X und Y angegeben sind, schreiben Sie am Ende dieser obersten Zeile #GEO oder #UTM oder #GAUSS.

Sie können diese spezifizierenden Angaben auch direkt hinter #X oder #Y, also z.B. #X(#GAUSS) mit oder ohne Klammer schreiben.

Falls Sie #GEO, #UTM oder #GAUSS angeben, muss die Zielkarte, in die Sie die Excel-Tabelle als Karteneinträge importieren möchten, mit dem gleichen Koordinatensystem kalibriert (georeferenziert) sein. Dann kann Mapper die Koordinaten in der Excel-Datei interpretieren, in Bildpunkte umrechnen und die betreffenden Karteneinträge lagerichtig in die Karte zeichnen.

Wenn die Zielkarte nicht kalibriert ist, also diese Karte nicht georeferenziert ist, so können Karteneinträge aus einer Excel-Tabelle trotzdem importiert werden. Allerdings kann Mapper in diesem Fall die Einträge in die Karte nicht lagerichtig bzw. ortsgenau einzeichnen. Das Programm geht bei fehlenden Informationen über das Koordinatensystem wie folgt vor: Es werden die Minimal- und Maximalwerte der X und Y-Koordinaten berechnet. Der Wert des Karteneintrags mit dem kleinsten X-Wert wird an den linken Kartenrand und der mit dem kleinsten Y-Wert an den oberen Kartenrand gezeichnet. Die Karteneinträge mit den größten X- und Y-Werten werden an den rechten bzw. unteren Rand der Karte platziert. Die übrigen Einträge werden proportional zu ihren Koordinatenwerten über die Karte gestreut. Mangels genauerer Angaben über den Maßstab bzw. über das Koordinatensystem der Zielkarte können die importierten Karteneinträge in diesem Fall also nicht lagerichtig eingezeichnet werden, aber man erhält doch ein ungefähres Bild über die Verteilung der Karteneinträge auf der Karte. Der Anwender hat dann die Alternative, entweder per Hand jeden Karten­eintrag an die richtige Position zu schieben, wobei das Menü Einträge - verschieben hilfreich sein kann oder die Zielkarte doch zu georeferenzieren.

3. 2. Excel-Tabelle als CSV-Datei abspeichern
Dies ist der einfachste Schritt. Die vorbereitete Excel-Datei einfach als Csv-Datei ab­speichern bzw. exportieren. Eine Datei im Csv (Comma separated values) – Format kann man mit einem einfachen Editor wie z.B. Notepad ansehen und editieren. Die Spalten sind durch das Trennzeichen Strichpunkt (Semikolon) getrennt. Sie können in eine Csv-Datei die gleichen Importanweisungen hineinschreiben wie in eine Excel-Datei. Dann kann Mapper die Werte in den verschiedenen Spalten der Csv-Datei interpretieren.

3. 3. Mapper-Menü Einträge - importieren - *.CSV-Datei aktivieren Es ist reatsam, die bereits in der Karte vorhandene Karteneinträge zu retten mit dem Menü Einträge – sichern oder Einträge – sichern als... , bevor im Programm Mapper das Menü Einträge - importieren - *.Csv-Datei aufgerufen wird.

Nach dem Import der Excel- bzw. CSV-Daten sollten die importierten Objekte sofort in der Tabelle der Einträge und in der Karte erscheinen. Wenn Sie die Kartenansicht verkleinern bzw. auf Bildschirmgröße zoomen, erhalten Sie eine Übersicht, wo die importierten Karteneinträge auf der Karte liegen.

3. 4. Position der importierten Einträge überprüfen
Prüfen Sie, ob Karteneinträge an den Kartenrändern liegen und dort mit Richtungspfeilen <= , => , * , + versehen sind. In diesem Fall würden die betreffenden Objekte außerhalb der Karte liegen. Die hier dargestellten Zeichen bedeuten von rechts nach links: Der betreffende Karteneintrag liegt zu weit im <= Westen, Osten =>, Norden *, Süden + außerhalb der Karte.

Beispiel: Die Kartengrundlage ist georeferenziert und reicht vom Längengrad 9 im Westen bis zum Längengrad 10 im Osten. Importiert werden aber Karteneinträge die noch weiter im Osten, beispielsweise am Längengrad 11 liegen. Diese Objekte können nicht lagerichtig in die Karte gezeichnet werden. Damit Sie nicht übersehen werden, zeichnet Mapper Einträge, die außerhalb der Karte liegen, an den Kartenrand mit einem Richtungs­pfeil, der andeutet, dass das betreffende Objekt außerhalb der Karte liegt. Die Lage der betreffenden Objekte sollten Sie korrigieren oder diese Objekte löschen.

Überprüfen Sie an einigen Stichproben, ob die importierten Objekte an der richtigen Stelle liegen. Falls Abweichungen auftreten, ist die Zielkarte vielleicht nicht richtig geo­referenziert, oder das Kartendatum der Zielkarte und der importierten Koordinaten ist verschie­den. Sie können diese Fehler korrigieren z.B. die Koordinatenwerte in der Excel-Datei in den richtigen Typ und/oder in das entsprechende Kartendatum konvertieren mit einem Konversionsprogramm.

Wenn alle importierten Karteneinträge um einen festen Betrag in der Zielkarte verschoben sind, können Sie mit dem Menü Einträge – verschieben alle Karteneinträge um diesen Betrag versetzen und den Positionsfehler sehr einfach beheben.

3. 5. Importierte Einträge überarbeiten
Alle importierten Karteneinträge werden mit weißer Vordergrund-, schwarzer Hinter­grundfarbe und einheitlicher Schrift (Arial, 12) in die Karte gezeichnet. Außerdem werden Einträge an gleicher Position, bzw. mit denselben Koordinatenwerten etwas versetzt in die Karte gezeichnet, damit Sie sich nicht völlig überdecken und erkennbar sind.

Ziehen Sie nach dem Import die dachziegelartig übereinanderliegenden Einträge auseinander, so dass sie gut lesbar sind. Außerdem können Sie einzelne Einträge in der Karte bearbeiten und deren Farben, Rahmen und Schrift verändern. Anschließend wählen Sie das Menü Einträge – Eigenschaften übertragen. Auf diese Weise werden die abgeänderten Farben auf alle anderen gleichnamigen Karteneinträge, die die gleiche Zeichenfolge enthalten, übertragen. Sie müssen also nicht alle importierten Karteneinträge überarbeiten, sondern nur einen einzigen Vertreter, z.B. den Namen oder die Abkürzung einer Tierart und dann diese Eigenschaften auf alle anderen Einträge der gleichen Art übertragen. Hilfreich kann auch das Menü Einträge – ersetzen sein. Damit können Sie beispielsweise die Schrift, die Größe und Farben aller oder selektierter Karteneinträge ändern.

Falls Ihnen der Import nicht gefällt oder fehlerhaft ist, können Sie den gesamten Import wieder rückgängig machen mit dem Menü Einträge – rückgängig – CSV-Import.

* * *