Linie, Fläche oder Figur zeichnen und gestalten


Bereits vorhandenes Polygon verändern
Aktuelle Fläche mit Farben und / oder einem Muster füllen
Vordergrund-, Hintergrund- und Rahmenfarbe
Linie gestalten
Bezeichner bzw. Beschriftung eines Polygons ein/aus
Polygonzug korrigieren
Polygonzug berechnen
Polygonzug ausblenden
Polygonzug löschen

Figur entwerfen und verändern
Figur drehen und ergänzen



Allgemeines

Linien und Flächen werden als Polygone (Vielecke) mit geradlinigen Strecken von einem zum nächstfolgenden Stützpunkt entworfen. Danach können Sie diese Vielecke auch abrunden und mit gekrümmten Linienverlauf als sogenannte Splines oder Bezierkurven darstellen. Figuren (Rechteck, Quadrat, Ellipse und Kreis) werden nicht punktweise, sondern als eigenständige Objekte gezeichnet.


WerkzeugleisteZunächst wird das Zeichnen eines Polygons beschrieben. Anschließend wird erläutert, wie Sie eine auf der Karte gedruckte Fläche (Rastergrafik) wie mit einem Zauberstab als Polygon (Vektorgrafik) digitalisieren bzw. als eigenständiges Objekt erstellen können. Schließlich können Sie verschiedene Figuren in die Karte einfügen und gestalten. Die entworfene Linie, Fläche oder Figur können Sie nachträglich gestalten und verändern.

Linien und Flächen zeichnen
Menü Objekt Linie oder Objekt, Fläche bzw. ein gleichnamiges Symbol in der Werkzeugleiste anwählen. Es erscheint das nebenstehende Hilfsfenster. Solange dieses Fenster angezeigt wird, arbeitet MAPPER im Modus 'Zeichnen'.

Eine Linie oder Fläche wird als Vieleck (Polygon) gezeichnet.
Sie setzen die Eckpunkte eines Polygons (= Fläche oder Linie), indem Sie:

a) wie beim Nähen mit einer Nadel, die linke Maustaste an den Eckpunkten niederdrücken
und so auf dem Bildschirm eine dehnbare Linie fixieren (=Gummibandmethode) oder

b) wie beim Zeichnen mit einem Stift, die Maus mit gedrückter linker Maustaste bewegen (=Strichzeichnen);

c) oder eine auf der Karte gedruckte Fläche digitalisieren.

MAPPER erkennt automatisch, wie Sie zeichnen. Wenn Sie den Mauszeiger mit gedrückter Taste über den Bildschirm bewegen, zeichnet MAPPER mit der Methode b, andernfalls mit der Methode a. Beim Gummibandverfahren (Methode a) werden in der Regel viel weniger Eckpunkte berechnet und gespeichert als beim Strichzeichnen (Methode b). Deshalb werden mit der Methode a natürlich viel weniger Ressourcen des Computers (Speicherplatz, Zeit) benötigt als mit der Methode b. Zeichnen Sie also bitte nicht endlos viele und lange Polygone über mehrere Bildschirmseiten mit der Strichzeichenmethode b, sonst könnten Sie eine entsprechende Warnung erhalten und an die Grenzen der Leistungsfähigkeit Ihres Computer kommen. Tipp: Zeichnen Sie ein Polygon nicht mit unnötig vielen Eckpunkten. Dies erschwert nur die nachträgliche Bearbeitung, Veränderung und Berechnung des betreffenden Polygons.

Wenn der Polygonzug abgeschlossen werden soll, drücken Sie die rechte Maustaste oder die Eingabetaste ENTER. Das oben gezeigte Hilfsfenster verschwindet und der Zeichenmodus wird beendet. Sofern eine Fläche entworfen wurde, schließt MAPPER die Fläche automatisch vom letzten zum ersten Polygonpunkt.

Das Polygon wird in den Farben der zuletzt bearbeiteten Linie oder Fläche entworfen. Diese Eigenschaften können Sie jedoch jederzeit abändern, indem Sie das gezeichnete Objekt mit der linken Maustaste anklicken und aktivieren. Auf diese Weise können Sie auf eine Fläche oder Linie wie auf jedes anderes Objekt in der Karte zugreifen und das aktivierte Polygon verändern.

Fläche zeichnen

WerkzeugleisteEine Fläche zeichnen Sie genauso wie eine Linie. In der Werkzeugleiste wählen Sie zu diesem Zweck das Symbol Fläche:

Alternativ können Sie auch den Menübefehl Objekt, Fläche, Zeichnen verwenden.

Menübefehle 'Fläche'Im Gegensatz zu einer Linie werden bei einer Fläche der Anfangs- und der Endpunkt miteinander verbunden. Dies geschieht automatisch, wenn Sie das Zeichnen durch Drücken der rechten Maustaste oder der Eingabetaste Enter beenden. Sie sollten also nicht versuchen, den Endpunkt des gezeichneten Polygons auf den Anfangspunkt zu legen, denn das gelingt in der Regel nicht exakt und kostet außerdem Zeit und Geduld. Diese Arbeit erledigt MAPPER für Sie beim Abschließen einer Fläche automatisch.

Eine Fläche können Sie mit verschiedenen Farben und Mustern füllen und umranden. Außerdem können Sie ähnlich wie bei einer Linie die eckigen Kanten abrunden oder bei Bedarf wieder ein Vieleck herstellen. MAPPER kann Kenngrößen einer Fläche, wie z.B. Umfang, Größe, Mittelpunkt, zugeordnete Einträge etc. berechnen.

Auf eine gezeichnete bzw. entworfene Fläche können Sie wie auf eine Linie oder jedes andere Objekt jederzeit erneut zugreifen.

Fläche digitalisieren
Sofern auf der Karte bereits eine Fläche gedruckt und von der Umgebung farblich eindeutig unterschieden ist, kann Mapper die Eckpunkte für das entsprechende Polygon wie mit einem Zauberstab selbst finden. Klicken Sie einfach auf das Symbol
Digi: oder wählen Sie das Menü Objekt, Fläche, Digitalisieren  und dann auf die betreffenden Fläche. Näheres dazu erfahren Sie hier.


Figur entwerfen und verändern

Wenn Sie das Symbol Figur in der Werkzeugleiste anklicken oder das Menü Objekt, Figur, Zeichnen wählen, können Sie eine geometrische Figur als Karteneintrag auswählen.

Es erscheint ein Hilfsfenster, aus dem Sie Rechteck, Quadrat, Ellipse oder Kreis auswählen können. Diese Figuren können Sie ähnlich wie eine Fläche mit verschiedenen Farbmustern füllen und umranden.

Wenn Sie eine Figur aktivieren erscheinen kleine schwarze Quadrate an den Ecken der Figur. Mit Hilfe dieser Ziehsymbole kann eine Figur verformt, bzw. gestreckt oder gestaucht werden.

Diese sogenannten 'Handles' dienen dazu, die Form der Figur zu verändern. Setzen Sie den Mauscursor auf ein Handle und ziehen Sie die Maus mit gedrückter linker Maustaste. Die betreffende Figur wird gedehnt oder gestaucht.

Eine Figur kann wie eine Fläche mit verschiedenen Mustern und Farben deckend oder transparent gefüllt werden. Transparente Farben lassen die Kartengrundlage durchscheinen. Dies erhöht den Informationsgehalt einer Karte. Bitte wählen Sie beim Ausdruck der Karte eine möglichst geringe Farbdichte. Wie beim Malen mit Farbstiften ist weniger oft mehr. Weniger Farbe erhöht die Transparenz eines Bildes. Außerdem sparen Sie auf diese Weise teuere Farbtinte. Tipp: Machen Sie erst verkleinerte Probeausdrucke, um die besten Druckeinstellungen zu erkunden.

Eine Figur können Sie ähnlich wie eine Fläche oder Linie korrigieren, bzw. verändern.

Außerdem kann man eine Figur wie jedes andere Objekt verschieben. Mauscursor auf die aktivierte Figur setzen und linke Maustaste drücken. Der Cursor verändert sich in eine zugreifende Hand. Lassen Sie die linke Maustaste gedrückt und verschieben Sie die Maus. Die aktivierte Figur wird dementsprechend auf der Karte an eine neue Position verschoben.

Tipp: Besondere Effekte können Sie erzielen, indem Sie beispielsweise erst eine Figur auf die Karte zeichnen. Anschließend schreiben Sie einen Text oder laden Sie ein kleines Bild. Schieben Sie dann ein solches Objekt über die Figur oder in das Zentrum der Figur. Auf diese Weise können Sie beispielsweise in einer Karte eine Legende erstellen.



Figur drehen und/oder ergänzen

Geometrische Figuren, wie z.B. Rechtecke oder Ellipsen, können gedreht (rotiert) werden. Mapper kann außerdem Längs-und Querachsen, Mittelpunkt und bei einer Ellipse auch die beiden Brennpunkte (F1, F2) als selbständige Objekte einzeichnen. Durch Dehnen, Stauchen und Drehen können Sie beispielsweise eine Ellipse oder ein Rechteck optimal in eine vorgegebene Grundfläche (Baugrundstück, Garten, Grundriss etc.) einfügen. Sofern es sich um ein elliptisches Bauwerk handelt, kann man an den Brennpunkten auch leise Laute besonders gut hören ('Flüstergewölbe') oder Lichtstrahlen fokussieren (Fokus: F1, F2) .

Im hier gewählten Beispiel wurde eine Ellipse in einen leere Karte gezeichnet. Mit dem Menü Karte – öffnen – leere Karte wurde anstelle einer Karte oder eines Bildes ein leeres weißes Blatt Papier als Hintergrund gewählt. Ebenso gut können Sie natürlich auch eine Landkarte oder ein Bild öffnen und die Figur (Vektorgrafik) auf diese Vorlage (Rastergrafik) zeichnen und dort verändern, wie im folgenden beschrieben.

Auf den weißen Hintergrund wurde mit dem Menü Objekt – Figur – zeichnen bzw. mit dem Symbol 'Figur entwerfen' eine Ellipse ausgewählt und diese durch Dehnen und Stauchen auf eine passende Größe gebracht. Eine solche Figur kann nun wie folgt ergänzt und weiter verändert werden.

Klicken Sie die betreffende Figur zuerst mit der linken Maustaste an. Die aktivierte Figur wird von einem Rechteck mit Ziehsymbolen umrahmt. Anschließend wählen Sie das Menü Objekt – Figur - Eigenschaften am oberen Bildschirmrand oder in einem Popup-Menü, welches geöffnet wird, wenn Sie die aktivierte Figur nochmals mit der rechten Maustaste anklicken.

Im Fenster 'Eigenschaften' können Sie nun die gewünschten Elemente (Mittelpunkt, Brennpunkte, Achsen) auswählen und die entsprechenden Objekte werden automatisch von Mapper in die aktivierte Figur gezeichnet, wenn Sie die Schaltfläche Vorschau im Eigenschaften-Fenster anklicken.

Hinweis: Alle ergänzenden Elemente, die Sie im Eigenschaftenfenster hinzufügen, sind Texteinträge. Das gilt auch für die beiden Achsen, deren Text normalerweise nicht sichtbar ist, und die Sie an den beiden Enden der Bezugslinie 'anfassen' bzw. aktivieren können. Den Text dieser Achsen (Bezugslinien) können Sie permanent sichtbar machen, indem Sie im KästchenTextbox ein Häkchen setzen.

Alle zur Figur hinzugefügten Elemente können Sie wie jeden anderen Karteneintrag verändern, also z.B. verschieben, bearbeiten oder löschen.

Um die gesamte Figur mit allen eingezeichneten Elementen (Achsen, Mittelpunkt, Brennpunkten) zu drehen, tragen Sie im Fenster 'Eigenschaften' rechts unten in der Textbox 'Winkel' den Drehwinkel als Ganzzahl (z.B. 30) oder Kommazahl (36,82) in Winkelgrad° (0-360°) ein. Sobald Sie den Cursor in diese Textbox setzen, erscheint gleichzeitig ein roter Hilfskreis mit Gradeinteilung als Umkreis um die aktivierte Figur. Wenn Sie diesen Hilfskreis an einer bestimmten Stelle anklicken, wird der entprechende Drehwinkel in die Textbox übernommen. Gleichzeitig erscheint eine rote Hilfslinie von der angeklickten Stelle zum Mittelpunkt der Figur. Wenn Sie nun anschließend die auf die Schaltfläche Vorschau klicken, wird die Figur mitsamt allen Elementen (z.B. Achsen, Brennpunkte) mit diesem Winkelbetrag im Gegenuhrzeigersinn gedreht bis die horizontale Achse mit der roten Hilfslinie übereinstimmt. Die ausgewählten Elemente der Figur (Achsen, Brennpunkte) werden ebenfalls erst sichtbar, nachdem Sie Vorschau gewählt haben.

Mit der Schaltfläche Übernehmen wird das rotierte Objekt mit allen dazugehörenden Elementen in die Datenbank geschrieben und damit dauerhaft gespeichert.

Dabei ist allerdings folgende Besonderheit zu beachten: Grafikkarten und Drucker können keine gedrehten Figuren (Rechteck, Ellipse etc.) zeichnen. Eine geometrische Figur muß Mapper deshalb erst in ein entsprechendes Polygon umwandeln und die Randpunkte mit einer Sinus-Cosinus-Funktion neu berechnen. Mapper macht in diesem Fall die ursprüngliche Figur unsichtbar und zeichnet an dieser Stelle ein entsprechendes rotiertes Polygon, wobei die zugehörigen Elemente (z.B. Mittelpunkt. Brennpunkte, Achsen) ebenfalls mit dem gewünschten Winkel gedreht werden.

Die ausgeblendete ursprüngliche Figur 'Ellipse' und das nun sichtbare Ersatzpolygon, sowie die dazu gehörenden Elemente (Achsen, Brennpunkte, Mittelpunkt) werden von Mapper in einen Block an das Ende der Tabelle der Karteneinträge (Datenbank) geschrieben und in dieser Reihenfolge in die Karte (Bildvorlage) gezeichnet.

Das gedrehte 'Ersatzpolygon' können Sie wie jedes andere Polygon bearbeiten, verändern und berechnen. Sie können beispielsweise das Ersatzpolygon bzw. die Fläche: 'Figur1-Ellipse' deaktivieren, um besser auf die übrigen dazugehörenden Elemente zugreifen zu können. Allerdings können Sie das rotierte Polygon nachträglich nicht weiter drehen. Dies würde zu wachsenden Rundungsfehlern und zunehmenden Verzerrungen des Ersatzpolygons führen. Wenn Sie den Drehwinkel später ändern wollen, müssen Sie wieder auf die Orginalfigur (z.B. Ellipse) zurückgreifen.

Diese wird wieder sichtbar, indem Sie das Menü Objekt sichtbar anwählen oder in der Werkzeugleiste auf das Symbol 'sichtbar' klicken. Nachdem die ursprüngliche Ellipse wieder als einfache Figur auf dem Bildschirm dargestellt wird, fahren Sie weiter fort mit dem Menü Objekt – Figur - Eigenschaften , wie bereits oben beschrieben, indem Sie wieder die Eigenschaften der Figur mit den entsprechenden Optionen abändern bzw. ergänzen. Das Ersatzpolygon wird dann mit den neuen Randpunkten und Einstellungen überschrieben.



Zurück zur Mapper - Startseite
Weiter zum nächsten Kapitel: Maßstab